Punktlandung: E-Bikes nach Radiowerbung ausverkauft

Von IN Agentur Keine Kommentare , , , , , , , , , , ,

E-Antrieb Morrison Cree 1.25

Zugegeben: 60.000 Euro sind sehr eng bemessen, wenn 26 Fahrradhändler gleichermassen zu berücksichtigen sind. Obendrein musste das knappe Budget auch noch vom Schwarzwald bis nach Ostfriesland gerecht verteilt werden. Mit etwas Know How gelingt aber auch dieser Spagat.

Zum 25sten Jubiläum hat unser Kunde BICO zwei E-Bikes mit zahlreichen Sonderfeatures ausgestattet. Diese wurden dem Händlerverbund zur Order angeboten. Zusätzlich wurden den Händlern individualisierte Radiospots in Aussicht gestellt. Vor diese sportliche Herausforderung gestellt, planten wir sehr kleinteilig. Wunsch des Kunden war u.a., die Spotfrequenz demokratisch auf die Händler zu verteilen. Es sollten also pro Händler etwa gleich viele Spots bei vergleichbaren Sendezeiten ermöglicht werden.

Es versteht sich von allein, dass entsprechend der Etatvorgabe eher Karnickel- als Kängurusprünge möglich waren. Dennoch waren die mehr als 4000 Bikes zum Stückpreis von 2.900,– bis 3.200,– Euro innerhalb kürzester Zeit ausverkauft.

Auf den Punkt geplant, statt Massenkommunikation

Zunächst wurde die Mediaplanung Radio bei einem unserer Mitbewerber angefragt. Dort vertrat man die Ansicht, mit 60.000 Euro keine zielführende Radiokampagne durchführen zu können. Stattdessen bot die Agentur eine Kampagne mit etwa zweieinhalbfachem Budget an. Unsere Kampagnenplanung erfolgte später ohne Kenntnis dieses Umstandes. Statt auf Bruttokontakte abzuzielen, analysierten wir kleinteilig unter Zuhilfenahme von VuMA-Auswertungen, Kaufkraft und der Festlegung auf Altersgruppen jenseits der 40.

Der Schwerpunkt der Kampagne lag in Niedersachsen, wo die meisten der teilnehmenden Händler vertreten sind. Ferner wurden diverse lokale Frequenzen in Bayern, NRW, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Baden-Württemberg und Schleswig-Holstein belegt, sowie hr1 in Hessen.

30 Prozent mehr Traffic auf den Websites

In den Spots wurden die Domains der jeweiligen Produkte genannt, um Hörern zu ermöglichen, dort einen ersten Blick auf das neue Traum-Fahrrad zu werfen. Darüber hinaus sollte somit die Gelegenheit gegeben werden, dass Radiohörer, die sich nicht die gesamte Botschaft der Spots merken konnten, hier noch einmal nach dem Händler in ihrer Nähe suchen konnten. Der Traffic auf den Websites nahm während der Kampagne um über 30% zu.

Gepaart mit zwei frischen Spotmotiven, in die wir jeden Händler fließend eingebunden hatten, gelang der Erfolg der Kampagne.

 

Und, was denken Sie ?